Jahreshauptversammlung Senioren Union der CDU – Stadtverband Hürth

JHV am 23.2.18

Bericht über  die Mitgliederversammlung ohne Wahl am 23. Februar 2018, 15 Uhr im

„Anna Haus“ der Caritas, Hürth-Hermülheim

Anwesend: 33 Personen, davon 28 Mitglieder (=30%)

Gäste Herr Dirk Breuer, Bürgermeister der Stadt Hürth

Frau Gudrun Baer, CDU-Vorsitzende

—————————————————————————————————————–

Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung

Der Vorsitzende, Herr Rolf Britz, begrüßt Herrn Breuer und die anwesenden Mitglieder und dankt für deren Erscheinen. Sodann erheben sich die Anwesenden und gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder: Herren Ludwig Weber, Hans Desery und am 9.2.  Frau Annemarie Brenner.

Zur Tagesordnung gibt es keine Änderungs- oder Ergänzungsvorschläge. Sodann erteilt er Herrn Breuer das Wort.

Gastvortrag unseres Bürgermeisters Dirk Breuer

JHV02180001Herr Breuer begrüßt die Anwesenden und dankt für die Einladung.

Er weist auf das 40jährige Jubiläum der Stadt Hürth hin, dass in diesem Jahr groß gefeiert werden soll. Zur Stadtgeschichte erläutert er, dass seit 1888 die damalige Gemeinde Hürth von Gebietsabtretungen überwiegend verschont geblieben ist. 1978 erhielt Hürth die Stadtrechte vom damaligen NRW-Innenminister Burkhard Hirsch (FDP). Vorher wurden große Anstrengungen unternommen, „Hürth-Mitte“ mit Rathaus, Bürgerzentrum, EKZ und Kirchenzentrum zu schaffen. Eigenständig hat sich Hürth besser entwickelt, als nach Köln eingemeindete Gebiete wie z.B. Rodenkirchen mit Rondorf, Meschenich usw. Hürth hat 44 Kitas (8-17 Uhr), 11 offene Ganztagsschulen, 1 Hauptschule, 1 Realschule, 1 neue Gesamtschule und 2 Gymnasien. In diese Schulen wurde und wird sehr viel Geld investiert: allein in das EMG bisher 24 Mio. EUR, weitere 19 Mio. sind noch erforderlich. In vergangenen Jahren war vieles vernachlässigt worden. Von 1979 bis 2014 wurde Hürth von der SPD dominiert.

Der Schuldenstand wird durch die nötigen Maßnahmen erhöht. Diese Investitionen sind wegen der niedrigen Zinsen gut angelegt, falls die Zinsen steigen, müssen die Reparaturen zurück gefahren werden. Weitere Großprojekte sind der Ausbau der Fernwärme incl. der Turbine bei ORION (ca. 40 Mio.), die Umgehungsstr. B265n und damit verbunden die Gestaltung der LUX in Hermülheim, das Baugebiet Efferen-West mit „gemischter“ Bauweise und die Breitbandversorgung in den Industriegebieten. Am Grüngürtel wird ein neues Altenzentrum „Seniorenquartier“ mit vorgeschriebenen 80% EZ geplant.

In der Stadtverwaltung arbeiten rd. 725 Mitarbeiter.

Es wurde ein „Intrigiertes Stadtentwicklungskonzept“ auf den Weg gebracht. Wegen der guten Wasserqualität braut die Coltro-Brauerei ihr Bier in Knapsack, demnächst auf der LUX gegenüber der AOK.

Für Industrieansiedlungen werden weitere große Flächen vorgehalten.

Die Brache am Bhf. Hermülheim soll ein Kreativbezirk für junge Gründer werden.

Gegenüber dem Bauhaus ist ein Startup Projekt mit Hotel und EDEKA schon länger in Planung.

Auch für Efferen (14 Tsd. EW) sei der Entwicklungsprozess noch nicht abgeschlossen. Es wird in allen Stadtteilen viel in neue Versorgungsleitungen unter den Straßen investiert.

Zur Politik:

Die CDU betreibe die Dezentralisierung über die Ortsverbände. Die SPD dagegen strebe die Zentralisierung an. Im Umfeld des Rathauses sei viel zu restaurieren, im HH-Plan 2018 seien dafür 140 Tsd. € eingestellt, insgesamt seien Kosten in Höhe von 1 Mio. zu erwarten, die das Amt für Gebäudewirtschaft verwalte.

Das Flüchtlingsproblem könnte weiter wachsen, wenn der Familiennachzug genehmigt wird.

Z. Z. wohnen 500 Flüchtlinge in diversen Unterkünften.

Die Stadtbahn zum EKZ ist bei den derzeitigen Finanzierungsmodalitäten kein Thema.

Wir müssten wachsam sein, damit die (wachsende) Stadt Köln nicht ihre Fühler in unsere Richtung ausstreckt!

Der Vorsitzende dankt im Namen aller Anwesenden für die informativen und umfangreichen Ausführungen unseres Bürgermeisters Dirk Breuer.

Bericht des Vorsitzenden

Herr Britz zählt die Veranstaltungen auf, die im vergangenen Jahr durchgeführt worden waren und dankt den Mitgliedern für deren rege Teilnahme.

Er kündigt für den 21. März eine Fahrt zum Neanderthal-Museum an.

JHV02180006JHV02180007Als Überraschung für Frau Marianne Metternich wird sie für ihre 25jährige Mitgliedschaft im Vorstand der SU mit Blumen und Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Sie lässt es sich aber nicht nehmen, gleich wieder drei Vorschläge zu Tagesausflügen zu nennen. Wegen ihres fortgeschrittenen Alters wolle sie in Zukunft kürzer treten.

Bericht des Schatzmeisters über das Jahr 2017

Herr Schürmann erläutert seinen Kassenbericht und weist an Hand genau vorgelegter Zahlen aus, dass die Kasse zum Jahresende mit einem Plus von 746 Euro abgeschlossen wurde.

Bericht des Kassenprüfers mit Antrag auf Entlastung des Vorstands

JHV02180002JHV02180003Kassenprüfer sind Frau Anneliese Ingenerf und Herr Franz-Josef Lintermann. Frau Ingenerf wurde von Herrn Lintermann entschuldigt. Beide haben die Kasse am 14. Januar im Hause Schürmann geprüft und keinerlei Beanstandungen gehabt. Die Bücher seien sorgfältig und übersichtlich geführt worden. Er dankte für die gute Arbeit und bat um Entlastung des Gesamtvorstands.

Entlastung des Vorstands

Der Vorstand wurde durch Handzeichen einstimmig entlastet.

JHV02180004Der Vorsitzende dankt den Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit.

Vorschau Veranstaltungen 2018 – SonstigesJHV02180005

Über die Veranstaltungen im 1. Hj 2018 wurden die Mitglieder bereits schriftlich informiert. Für das 2. Hj. folgen Informationen und Einladungen rechtzeitig.

Herr Brenner dankte ausdrücklich unserem Bürgermeister für sein persönliches Engagement anlässlich der Beerdigung seiner vor wenigen Tagen verstorbenen Frau Annemarie.

Herr Brenner fragte nach Akquisition von pensionierten CDU-Stadtverordneten für die Senioren-Union.

Um 17 Uhr verabschiedet Herr Britz die Mitglieder und dankt für deren Kommen und das Interesse an der Mitgliederversammlung. Seine letzten Worte: „Bleiben Sie gesund!“

Text: Friedrich Knäpper – Bilder: Kurt Schürmann