Krippenfahrt 2012

Krippenfahrt
12.01.2012

Krippenfahrt der SU Hürth am 12. 01. 2012

KrippenSU004Pünktlich um 14.00 Uhr fuhren wir mit dem – bis auf den letzten Platz besetzten Bus – vom Busbahnhof Hürth ab. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Kurt Schürmann wurde die Leitung der Halbtagesfahrt an Herrn Rudolf Knapstein – exzellenter Kenner aller Krippen in und um Köln – übernommen. Herr Knappstein hatte vier Krippen für diesen Nachmittag  ausgewählt.

1.Krippe: St. Nikolaus in der Abtei Brauweiler.

Diese Krippe wird seit Jahren von der Pfadfindergruppe der Pfarrei St. Nikolaus aufgebaut. Die Jugendlichen hatten die Krippe in diesem Jahr überschrieben:

„ Die Schwelle der Zeit , mit Gott ist nichts unmöglich“.

In der Krippe selbst sind schriftliche Hinweise zu dem Thema „Wege zu Gott, über die Krippe auf der Schwelle der Zeit, trau Dich!“ – Schwellenangst, über die Schwelle hinaus, erkenne die Zeichen der Zeit -.KrippenSU001

Herr Rudolf Knapstein konnte dieses Thema der Krippe ausführlich, spannend und bibelfest erklären.

Als Abschluss des Themas dieser Krippe  sangen wir gemeinsam das dazu passende Weihnachtslied „Menschen, die ihr ward verloren, lebet auf erfreuet euch …“

2. Krippe: St. Cornelius Pulheim-Geyen.

Die Geburt Christi in einem Fachwerkstall vor der Junkerburg Geyen, inmitten einer ländlichen Landschaft, vermittelt heimatliche Nähe und Geborgenheit. Die Krippenfiguren um 1900, in Gießkeramik von der Fa. Lambertz, Köln, gefertigt, tragen edle Gesichtszüge. Die scheinbar heile Welt unter einem klaren Sternenhimmel lassen uns für einen Moment des Schauens den Alltag vergessen. Die Leiter im Stall soll uns daran erinnern, dass der Herr vom Himmel auf die Erde kam, um uns zu erlösen.KrippenSU005

Abschließend  sangen wir gemeinsam das Lied: „Zu Bethlehem geboren, ist uns ein Kindelein…“

3. Krippe: St. Elisabeth in Köln-Pesch.

Hier überraschte uns eine ausladende Krippe mit großem Fachwerkstall  mit über 70 Krippenfiguren. Alle Figuren (Köpfe, Hände und Füße) sind aus Ton von den Krippenfreunden selbst modelliert und gebrannt worden. Die bis zu 1m großen Figuren sind bekleidet mit kostbaren Gewändern, die ebenfalls in Eigenleistung gefertigt sind.

Diesjähriges Schwerpunktthema ist:KrippenSU006

„ Die starken Frauen, die die Welt bewegten“.

Sie sind mit dem für sie zutreffenden Symbol dargestellt

:

Die Königin von Saba – Korb mit Rosen ,

Edith Stein – Kreuz  mit Schleife,

Hildegard von Bingen – Heilkräuterbuch,

Mutter Theresa –  offene, spendende Hände mit Gaben.

Hierzu passte das Abschlußlied: „Es kommt ein Schiff geladen, bis an den höchsten Bord…..“

4. Krippe: St. Vitalis, Köln-Müngersdorf.

Hier wird der Heimatort Müngersdorf um 1900 dargestellt. KrippenSU007In der Dorfmitte befindet sich der Stall und trägt das Straßenschild „Dorfstraße“. Das Originalgebäude dieses Stalles ist noch im Ort vorhanden. Vor dem Stall befindet sich ein Brunnen mit Bachlauf. Vor dem Bauernhof stehen die unterschiedlichsten Ackergeräte. Eine voll eingerichtete Zimmerei, Schaf- und Kaninchen runden das Ortsbild ab. Die Krippenfiguren sind dem zeitlich dörflichen Charakter entsprechend gekleidet. Sie vermitteln in Frömmigkeit die Ankunft des göttlichen Kindes.

Schlusslied: “Ich steh an deiner Krippe hier…….“

Herr Schürmann bedankte sich bei den Gästen dafür, dass sie an diese Krippenfahrt so zahlreich  teilgenommen haben. Ein besonderer Dank galt Herrn Knapstein  für die  fachlich kompetente Krippenführung.

Voll mit überwältigten Eindrücken der vier Krippen und einer hervorragenden Führung von Herrn Rudolf Knapstein waren wir gegen 17.40 Uhr wieder in Hürth.

Eine überzeugende Mehrheit von Fahrtteilnehmern ermunterte die SU  im kommenden Jahr wieder eine Krippenfahrt zu organisieren. Herr Knapstein erklärte sich zur Führung bereit, bat aber um  zeitige Information.

Bericht von Herrn Hubert Heinen.